Spannende Menschen, spannende Geschichten – 5 Tipps zum Kunden- oder Mitarbeiterporträt

Spannende Menschen, spannende Geschichten –
5 Tipps zum Kunden- oder Mitarbeiterporträt

Jedes Unternehmen hat wichtige Kunden, die als perfektes Beispiel für ein gelungenes Projekt dienen können. Und jedes Unternehmen hat Mitarbeiter, deren Motivation, Elan und Einsatzfreude der Firma sehr gut zu Gesicht stehen. Ob Case-Study, Best-Practice-Beispiel, Kunden- oder Mitarbeiterporträt – sie sind Quellen für interessanten Content in der Unternehmenskommunikation, die nie versiegen. Man muss sie nur finden…

Wie geht man solche Storys an? Wie rückt man Kunde oder Mitarbeiter in den Fokus und behält dabei zugleich den Zweck der Unternehmenskommunikation im Blick?


Die Texterkolonie (Leipzig / Dresden / Berlin) – 5 Tipps für ein gutes Kundenportrait:

  1. Binden Sie den Kunden ein.

Logisch – ihr Kunde oder Mitarbeiter muss zustimmen. Deshalb ist hier Transparenz ganz wichtig. Erklären Sie ihm, was sie vorhaben; sagen Sie ihm, dass er Mitsprache hat beim Text in Form einer Korrekturschleife, um inhaltlich alles korrekt zu halten. Besprechen Sie mit ihm Inhalte, mögliche fotografische Sujets und sensible Bereiche, die aus Wettbewerbsgründen oder anderen Gründen nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollten. So fühlt er sich sicherer und ist bereitwilliger, bei der Story mitzumachen.

  1. Graben Sie nach Material – tief, neugierig und menschlich.

Ein Porträt soll nicht nur lesbar sein, sondern wirklich lesenswert. Finden Sie deshalb einen interessanten Aufhänger. Manche Branche oder manche Tätigkeit gibt auf den ersten Blick nichts Sensationelles her, doch das täuscht. Denn wenn Sie den Anspruch hinter einem Produkt, den Nutzen seiner Lösung, die Neugierde und Veränderungslust seiner „Macher“ oder den A/B-Vergleich machen in Richtung „Was war bisher? Was ist heute besser?“, finden Sie ganz sicher Material, mit dem Sie für das Porträt gut arbeiten können. Oder lernen Sie einfach einmal den Menschen näher kennen, mit dem Sie sprechen. Ein Mitarbeiter, der in seiner Freizeit Bienen züchtet? Besser geht’s nicht – der perfekte Aufhänger für eine gute Portrait-Story. Lernen Sie also immer nicht nur ein Projekt, sondern auch die Menschen kennen, die damit zu tun haben, dann können Sie sich vor Material bald nicht mehr retten.

  1. Halten sie den erzählerischen Faden.

Ein Portrait soll den Kunden oder Mitarbeiter, seine Fähigkeiten, Eigenheiten und Leistungen natürlich in einem guten Licht leuchten lassen. Doch der Text darf dabei nicht zu einer werblichen Aufführung geraten. Das vergrämt den Leser. Deshalb ist es gut, die Fakten und Details nebenbei einfließen zu lassen – zum Beispiel, indem man vordergründig einen historischen Vergleich im Branchensegment einfließen lässt. Dass der Kunde heute die besten Küchenherde am Markt herstellt, liest sich angenehmer, wenn man in einem kurzen Abschnitt etwas zu Historie von Küchenherden von vor 100 Jahren sagt.

  1. Bilder sieht man gern.

Klar, gute Fotos lassen jedes Porträt glänzen. Doch sie können auf engstem Raum zusätzliche Infos liefern. Deshalb sollten Fotos nicht das noch einmal zeigen, was der Text bereits sagt, sondern ein Plus an Information bieten. Denn ein Foto im Text ist nicht nur ein Auflockerer und Lückenfüller. Es ist eine eigene Informationseinheit. Das Bild kann thematisch etwas erzählen, was der Text erst umständlich erklären müsste. Wenn Ihr Text als etwas über die Herstellung von Fußbällen erzählt, darf das Bild durchaus die Ladehalle eines Flughafens zeigen. Die Bildunterschrift kann die jährliche Exportbilanz von 500.000 Fußbällen in 23 Länder der Erde erwähnen.

  1. Ihr eigenes Unternehmen hat auch Platz.

Sie richten das Porträt an einem Menschen aus, doch selbstverständlich soll auch Ihr Unternehmen dabei glänzen. Entweder, indem Sie das Porträt so strukturieren, dass – nicht zufällig – ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens vor Ort ist. Oder bei einem Kundenporträt Ihr Projektleiter die Sicht des Kunden mit einem eigenen Zitat ergänzt. Oder Sie porträtieren einen Mitarbeiter des Kunden, zu dessen regelmäßigen Aufgaben es gehört, sich mit einem Mitarbeiter ihres Unternehmens zu treffen. Schauen Sie sich deren unternehmerische und menschliche Bindung an. Lassen Sie beide zu Wort kommen – so kann im Text eine ganz eigene Dynamik entstehen, von der Ihr Unternehmen nachhaltig profitiert.


Die Texterkolonie als Partner für gute Kunden- und Mitarbeiterporträts

Über jeden Menschen gibt es etwas zu erzählen – und seine Persönlichkeit trägt zur Imagebildung eines Unternehmens und seiner Leistungen bei. Die Die Texterkolonie (Leipzig / Dresden / Berlin) unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung spannender Mitarbeiter- und Kundenporträts. Wir beraten Sie bei der Planung, finden spannende Menschen und übernehmen für Sie die redaktionelle Umsetzung.