Author: Lutz

HomeBeiträge vonLutz

Trainieren als Vollzeitjob

Der Profiradsportler Felix Groß wollte bei den Olympischen Spielen in Tokio den großen Titel abräumen – doch dann kam Corona…

Der Profiradsportler Felix Groß trainierte noch im Frühjahr für die olympischen Spiele in Tokio. In der japanischen Hauptstadt wollte er im August den großen Titel abräumen – doch dann kam Corona. Weiter trainiert hat er trotzdem. „Erst mal war das natürlich ein Schock“, sagt Felix Groß im September 2020 am Telefon. „Es war aber definitiv die richtige Entscheidung, Olympia abzusagen“, findet er. „Die Gesundheit der Sportler steht an erster Stelle.“

Felix hat sich auf das Bahnradfahren spezialisiert. Schon sein Vater war Radsportler. Als Achtjähriger erblickte der kleine Felix eines Tages den väterlichen Renn-Drahtesel in der Garage und wollte ihn sofort ausprobieren. Ein Probetraining – und der heute 22-Jährige war angefixt. Der Start einer Profikarriere. Es folgten unter anderem der Gewinn der U23-Europameisterschaften in der Einerverfolgung in den Jahren 2018 und 2019. Doch Felix will auf den Olymp. Deshalb bereitete er sich monatelang auf die bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio vor. Zwischen dem 4. und 8. August sollte er dort gemeinsam mit seinem Team aus vier Bahnradfahrern an den Start gehen. Gold war sein Ziel und das bleibt es.

Fehler sind im Wettkampf nicht drin

Im Bahnradfahren treten Teams gegen- einander an. Die Fahrer erreichen mit speziellen Scheibenrädern ohne Bremsen Geschwindigkeiten von durchschnittlich 65 Kilometern pro Stunde. Die vier Sportler fahren dabei eng hintereinander, Reifen an Reifen. Erlaubt sich einer von ihnen einen Fehler und sei es nur, die Geschwindigkeit für einen Moment zu reduzieren, riskiert er die Gesundheit seiner Mitstreiter. Und natürlich die Zeiten. Im Wettkampf geht es darum, wahnsinnige Fahrtzeiten zu erreichen. Felix hat damit Erfahrung: Er hat bereits einen deutschen Rekord aufgestellt: 4,08 Minuten auf vier

Kilometer. Um solche Spitzenwerte erreichen zu können, musste der gebürtige Feuchtwangener jahrelang trainieren. Doch für Tokio im nächsten Jahr wird er noch einmal einen drauflegen. Schließlich tritt er dort gegen die besten Bahnradfahrer der Welt an. Für die an- stehenden zwölf Rennen konnten sich acht Teams qualifizieren. Aus Dänemark, Großbritannien, Australien, Neuseeland, Italien, der Schweiz und Kanada kommen seine Rivalen. Einige von ihnen kennt er bereits aus vergangenen Wettkämpfen, aus den Vorrunden und dem Training. Er sagt: „Wir sind Freunde geworden in der Zeit außerhalb der Bahn. Das Miteinander und der Sportlergeist – das ist es, was ich an diesem Sport so liebe.“

Ein aufregendes Leben führt der junge Profi, der durch die Sportfördergruppe der Deutschen Bundeswehr finanziert wird. Nach seiner Grundausbildung bei der Bundeswehr in Frankfurt (Oder) ist Felix für seinen Sport bis auf Weiteres freigestellt. Dafür darf er die Bahnradhalle in seiner Kaserne nutzen. Sie ist moderner als die in Leipzig und entspricht neuesten internationalen Standards. Er kennt aber bereits Hallen auf der ganzen Welt, die er für die Qualifikationen besuchen durfte. Zuletzt war Felix in Hongkong. „Gesehen habe ich dort aber nur das Hotel und die Bahn. Auf diesen Reisen steht allein der Sport im Zentrum.“

Absoluter Fokus auf das Training

Seine Woche besteht aktuell aus 32 Stunden Training. Dreimal die Woche ist er im Fitnessstudio und fünfmal sitzt er auf dem Rad. Das Radfahren ist wiederum unterteilt in Trainingseinheiten auf der Straße und auf der Bahn. Doppelt so oft fährt er auf der Straße, denn auch ein Bahnradfahrer braucht frische Luft. Dennoch sagt Felix überzeugt: „Ich liebe die Bahn! Diese Geschwindigkeit, der Rausch!“ Das sind die Faktoren, die ihn für diesen Sport so dermaßen motivieren, dass er bereits seit sechs Jahren kontinuierlich fährt und sich immer mehr steigert. Möglicherweise wird Olympia der Höhepunkt seiner Karriere. Ihm ist das bewusst und er weiß zugleich, dass er deshalb nicht verkrampfen darf. Hier zeigt sich, wie wichtig die psychische Komponente beim Sport tatsächlich ist. „Angst darf man nicht zulassen. Dann machst du Fehler und glaubst, es nicht zu schaffen.“ Ein sicherer Weg zu verlieren sei das. Vielmehr müsse auch er sich bei schwierigen Stimmungslagen, bei Rückschlägen oder Motivationsverlust immer wieder das Ziel vor Augen führen. „Das ganze Training ist bereits Teil des Wettkampfes. Und da ist einfach kein Platz für Nachlassen“, weiß der Radsportler.

Grenzen zu überschreiten ist notwendig

„Wenn du aber zu viel trainierst, riskierst du Muskelkrämpfe und Übersäuerungen.“ Um dem vorzubeugen, befolgt Felix ein ganz spezielles Ernährungsprogramm, das anhand regelmäßiger Blutbilder immer wieder angepasst wird. Er weiß: Er muss fit bleiben und sich trotzdem immer wieder über die Grenze pushen. Was das bedeuten kann? „Nun ja, ich sage es mal so. Wenn mir alles wehtut nach dem Training, weiß ich in jedem Fall, ich habe mich wieder etwas mehr gepusht. Das ist immer eine Gratwanderung – ohne diese Überschreitungen geht es einfach nicht, wenn du immer höhere Leistungen erreichen willst.“

Um trotzdem gesund zu bleiben, müssen Ruhezeiten eingehalten werden. Aktive und passive Entspannung nennen Profisportler das. Bei aktiver Entspannung geht Felix schwimmen: „Aber ganz ruhig!“, wie er betont. Erst im passiven Modus kommt er wirklich zur Ruhe.

„Im Urlaub lasse ich das Rad ganz bewusst stehen. Es muss auch noch etwas anderes geben im Leben“, weiß er. Wobei auch diese Ruhezeiten Teil des Trainings sind. Nur wenn er gesund und ausgeglichen ist, wird Felix in Tokio Höchstleistungen bringen können.

Das aber kann nach so einem Höhepunkt wie Olympia im Leben eines so jungen Menschen noch kommen? Egal, ob Felix in Tokio Gold holt oder nicht: Es wird ein Highlight nächsten August in Tokio, wenn die Weltbesten sich messen. „Ich will auf jeden Fall auf dem Rad bleiben, solange es geht“, sagt Felix. Er weiß ganz genau, dass die Leistung für den Profisport ab einem gewissen Alter einfach nicht mehr da ist. Wann dieser Zeitpunkt erreicht ist, lässt sich noch nicht sagen. „Genau, wie mein Vater heute Trainer ist, kann ich mir vor- stellen, dann ebenfalls meine Erfahrungen an die nächsten Generationen weiterzugeben. Vielleicht sogar dann an mein eigenes Kind,… wer weiß?“

(Erschienen in: MDV Nr. 1 / 2020, Leadagentur simons und schreiber, Bilder: Bertram Bölkow)

Sie mögen Storytelling? Dann lesen Sie weitere Texte der Texterkolonie:

Schwerstarbeit trifft Leichtigkeit

Die SCHOLPP Unternehmensgruppe ist einer der führenden Dienstleister bei der Montage von Industrieanlagen. An den 20 Standorten auf der ganzen Welt sorgen mehr als 800 Mitarbeiter dafür, dass SCHOLPP pro Jahr bis zu 20.000 Transport- und Montageleistungen. Seit Gründung hat das Unternehmen bereits in über 50 Ländern erfolgreich Projekte realisieren können.

Bewegung auf Baustellen & im Blog

SCHOLPP wollte jedoch nicht nur auf ihren weltweiten Baustellen unterwegs sein, sondern auch in der Online-Welt. Deswegen wandten sie sich an die Texterkolonie. Im ersten Schritt entwickelten die Texter aus Leipzig, Berlin und Dresden für das neue Themenportal „bewegend“ relevante Kategorien und Rubriken. Die Rubrik „Marktkenner“ greift dabei aktuelle Entwicklungen der Branche auf, während die Rubriken „Ratgeber“ Hands-on-Tipps für Unternehmen gibt und Themen im Bereich „Umsetzer“ konkrete Projekte von SCHOLPP vorstellt. Die Texterkolonie gestaltet gemeinsam mit SCHOLPP den monatlichen Themenplan und übernimmt anschließend die Erstellung nahezu aller Texte.

Zum Themenportal: „bewegend“

Aufgabe: Themenfindung und Texterstellung
Branche: Industrie
Kunde: SCHOLPP GmbH

Handarbeit: Die Texterkolonie greift zur Tastatur

Die Haare pflegen und zugleich etwas Gutes für die Hand tun. Diese ebenso angenehmen wie gesunden Aspekte kombiniert der ergonomische Kamm des Erfurter Unternehmens ergoComb. Und so machte sich die Texterkolonie an die Handarbeit, die ihr am meisten liegt: die mit der Tastatur. Entstanden ist – neben diverse Website-Texten – ebenso mit „der kamm was!“ ein passender Claim. ergoComb macht genau das mit der Unterstützung der Texterkolonie klar!

Link zur Website…

Aufgabe: Website- & Produkttexte, Claim-Entwicklung
Branche: Handwerk
Kunde: ergoComb
Leadagentur: initial. Werbung

Hier lernen Sie weitere Websites kennen, die die Texterkolonie getextet hat:

Content für IT-Spezialisten

Seit Sommer 2020 ist die Texterkolonie Partner des IT-Full-Service-Dienstleisters GISA GmbH mit Hauptsitz in Halle (Saale). Wir erklären die neuesten Features aus der SAP-Welt, das Digital Office, die Bedeutung von IT-Security und viele weitere Aspekte rund um die Digitalisierung von Wirtschaft und Kommunen. Ja, das ist mitunter komplex. Unsere Aufgabe ist es, diese Komplexität für Entscheider und Kunden verständlich aufzubereiten und die GISA GmbH als einen der führenden IT-Dienstleister zu positionieren – in Whitepapern, Success Stories und Blogs.

Content Marketing

Sie suchen Unterstützung für Ihre Content Communication?
Dann rufen Sie die Texterkolonie.

Broschüre: Wanderlust im Neisseland

Das Neisseland: Der Geheimtipp unter den Ferienregionen der Oberlausitz. Für die Broschüre „Natur- und Wandererlebnisse im Neisseland“ durften wir die Vorzüge der Region ins Rampenlicht rücken. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Polen und unweit von Tschechien eröffnet sich Besuchern eine einzigartige Landschaft zwischen dem Berzdorfer See bei Görlitz und den UNESCO-Stätten in und um Bad Muskau. Zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten prägen die idyllische Umgebung, die an vielen Stellen unter Naturschutz steht. Auf flachen oder bergigen Pfaden finden Wanderer und Familien ihr Urlaubsglück: Ob auf dem Berg Rotenstein mit seinen 530 verschiedenen Blütenpflanzen, den Baumhaushotels im „Geheimen Versteckum“ oder dem Zittauer und Lausitzer Gebirge, das mit Sandsteinformationen, vulkanischen Kuppen und bizarren Felsgebilden aufwartet. Auf insgesamt 24 Seiten machen wir geneigten Naturliebhabern zahllose Ausflugstipps, Wander- und Radwege schmackhaft, die mitten durch die Natur und vorbei an malerischen Teichen und lockenden Badeseen führen.

Link zur Broschüre…

Aufgabe: Broschüre
Branche: Tourismus
Kunde: Touristische Gebiets-gemeinschaft NEISSELAND e. V.

Sie suchen Texter für Ihre Produkt- oder Imagebroschüre? Dann rufen Sie die Texterkolonie.

Die Texterkolonie Leipzig / Berlin / Dresden hat unter anderem
auch diese Broschüren getextet:

Otto Wulff & Hamburg Team: Neues Viertel im Leipziger Zentrum

Ein neues Viertel wird nicht alle Tage aus dem Boden gestampft. Schon gar nicht in einer Stadt, die ohnehin bereits aus allen Nähten zu Platzen scheint. Auf 10,6 Hektar direkt an der Westseite des Leipziger Hauptbahnhofs werden ab 2020 Eigentums- und Sozialwohnungen, Gewerbe, Büroflächen, Hotels, Kitas, eine Schule und eine Turnhalle entstehen. Hinter dem durchmischten Projekt stehen die Projektentwickler vom HAMBURG TEAM, die HASPA Beteiligungsgesellschaft und das Bauunternehmen OTTO WULFF. Wie es sich für das Zentrum einer Metropole gehört, sind vielseitige Flächen für spannende Ideen aus der Gastronomie und dem Einzelhandel vorgesehen.

Gemeinsam mit der Projektentwicklung vom HAMBURG TEAM haben wir einen Namen und einen Claim für den Zuwachs in der Leipziger Viertelfamilie entwickelt. Den Anspruch, einen Ort zu schaffen, der sich nahtlos in das Leipziger Stadtleben einfügt und es dennoch auch wieder einen Schritt weiterbringt, konnten wir gemeinsam nach sorgfältiger Arbeit im Namen „Löwitz-Quartier“ einlösen. Und um den vielseitigen Charakter aus Wohnen, Arbeiten, Lernen und Leben noch deutlicher zu zeichnen, baut der Claim „welt.stadt.leben“ genau das richtige Dach darüber.

Bildquelle: HTP HAMBURG TEAM

Aufgabe: Name und Claim für neues Stadtviertel
Branche: Wohnungs- und Immobilen
Leadagentur: Hamburg team und OTTO WULFF

IT und die Gesichter einer Stadt

Die Lecos GmbH ist der IT-Dienstleister der Stadt Leipzig und hat sich auf IT-Lösungen und Leistungen für kommunale Kunden spezialisiert. Als Leipziger Unternehmen ist der Bezug von Lecos zur Stadt entsprechend stark ausgeprägt. Der Jahresbericht 2018 „Unser Leipzig!“ zeigt das klar und sympathisch. Der kommunale IT-Dienstleister stellt dort Produkte, Leistungen und Erfolge vor und setzt sie in eine clevere Verbindung zu besonderen Orten der Stadt. Ein Konzept, das funktioniert – und das die Texterkolonie textlich ausarbeitete und umsetzte.

Aufgabe: Geschäftsbericht
Branche: IT
Kunde: Lecos GmbH

Sie suchen Texter für Ihre Produkt- oder Imagebroschüre? Dann rufen Sie die Texterkolonie.

Die Texterkolonie Leipzig / Berlin / Dresden hat unter anderem
auch diese Broschüren getextet:

Content für SECmarket –
Mit Sicherheit der richtige Ton

Den Ruf der Sicherheitsbranche zu verbessern, das hat sich das junge Leipziger Unternehmen SECmarket auf die Fahnen geschrieben. Deswegen hat das innovative Team einen digitalen Marktplatz geschaffen, auf dem die Vertreter der Sicherheitsbranche Auf diesem kann man sowohl kompetente Dienstleister als auch einen neuen Job finden. Der Fokus liegt folglich ganz auf: Business & Karriere.

Einzigartigkeit und Vielfalt
Im Auftrag der Full Service Agentur Webgalaxie & Krüger Systemhaus GmbH hat die Texterkolonie für die SECmarket-Plattform eine Content-Kampagne umgesetzt. Dafür wurden insgesamt sechs Zielgruppen (Sicherheitsdienstleister, Auftraggeber, Ausrüster, Ausbilderin, älterer und jüngerer Security-Mitarbeiter) definiert. Für jede galt es auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen sowie potentielle Fragen zu beantworten – und das mit einer zielgruppenspezifischen Tonalität. Ganz nach dem Credo: So ausführlich wie nötig, so prägnant wie möglich.

Aufgabe: Texte für Website & App
Branche: Sicherheitsbranche
Kunde: SECmarket GmbH
Leadagentur: Full Service Agentur Webgalaxie & Krüger Systemhaus GmbH

Hier lernen Sie weitere Websites kennen, die die Texterkolonie getextet hat:

Jahresbroschüre von Jaeger Ausbau –
Highlights im Fokus!

Wenn in Deutschland Spezialisten für komplexe Bauvorhaben gesucht werden, sind die Fachleute von Jaeger Ausbau die erste Wahl. Ob Großprojekt oder Einzelgewerk – auch im vergangenen Jahr haben die mehr als 600 fleißigen Mitarbeiter allerhand Vorhaben geplant, koordiniert und ebenso die herausfordernden Aufgaben ausgeführt.

Broschuere_Jaeger_ausbau_Texterkolonie_Leipzig_Cover

So gehen etwa das Alexander-Quartier in Berlin, das Stadttor in Düsseldorf, das Leibniz-Institut in Dresden, das neue Dialysezentrum in Kiel, der Campus in Aachen und die Musikhochschule Nürnberg auf das bauliche Konto von Jaeger Ausbau.

Im Auftrag von lossin marketing haben wir die 72 Seiten umfassende Broschüre „Einblicke 2020“ mit informativen, wissenswerten und unterhaltsamem Texten rund um die Bau-Highlights des Dortmunder Unternehmens mit seinen 15 Standorten gefüllt. Jaeger Ausbau stellt die Broschüre jedes Jahr seinen Geschäftspartnern und Mitarbeitern zur Verfügung.

Aufgabe: Jahresbroschüre „Einblicke“
Branche: Bauwesen
Kunde: Jaeger Ausbau Beteiligung GmbH + Co KG
Leadagentur: lossin marketing GmbH


Sie suchen Texter für Ihre Produkt- oder Imagebroschüre?
Dann rufen Sie die Texterkolonie.

Die Texterkolonie Leipzig / Berlin / Dresden hat unter anderem
auch diese Broschüren getextet:

Investition in der Boomtown

Leipzig kann was. Das sollte sich gerade in den jüngsten Jahren des Hypes und Aufschwungs herumgesprochen haben. Und zwar nicht nur deutschland-, sondern weltweit. Wie attraktiv Leipzig wirklich ist und warum gerade junge Start-ups die Boomtown auf dem Schirm haben sollten, haben wir anhand zahlreicher Blog-Artikel für die Invest Region Leipzig GmbH herausgearbeitet. Diese bietet als Investitions- und Akquisitionsagentur umfassende Serviceleistungen für ansiedlungsinteressierte, investitionsbereite Unternehmen aus aller Welt. Unternehmen, deren Mitarbeitenden sich nicht nur aus beruflicher, sondern auch aus privat-freizeitlicher Sicht an einem Standort gut angesiedelt wissen wollen.

So entstanden etwa Artikel über die vielfältigen Wassersport- und Erholungsmöglichkeiten des Leipziger Neuseenlandes, die gestiegene sportliche Attraktivität durch Bundesliga-Fußball, die Familientauglichkeit der Stadt oder das enorme Bevölkerungswachstum. Aber natürlich gab es auch auf beruflicher Seite reichlich zu berichten: Artikel über den Kreativ-Hotspot Baumwollspinnerei, Leipzig als Hub für IT & E-Commerce oder die entstehenden Quartiere rund um den Bayerischen Bahnhof und Eutritzscher Freiladebahnhof zeigen, dass das hiesige Potential noch lange nicht ausgeschöpft ist. Und dass es sich dieser Tage, auf so vielen Ebenen, ganz besonders lohnt, eine Niederlassung in der Messemetropole in Betracht zu ziehen.

Aufgabe: Blogeinträge
Branche: Wirtschaft & Tourismus
Kunde: Invest Region Leipzig GmbH

Sie suchen Texter für Ihre Produkt- oder Imagebroschüre? Dann rufen Sie die Texterkolonie.

Die Texterkolonie Leipzig / Berlin / Dresden hat unter anderem
auch diese Projekte realisiert: