FAQ – Claim

Häufige Fragen zu Claim

Was sind Claims?

Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet: abgestecktes Grundstück. Genau dieses Ziel verfolgt auch ein Claim in der Unternehmenskommunikation. Mit wenigen Worten setzt ein Unternehmen seine Positionierung und grenzt sich zugleich von Wettbewerbern ab. Das heißt:

Ein Claim muss entsprechend kurz, prägnant, inhaltsstark und unverwechselbar sein, auch weil er ein Unternehmen auf lange Zeit begleitet. Ein Slogan wiederum bezieht sich in der Regel auf Marken und Produkte eines Unternehmens, das ihn in einer zeitlich begrenzten Werbekampagne oder bei einer einmaligen Aktion einsetzt.

Claim besetzen

Neuer Claim? Just do it – with us.

Wer besitzt die Rechte an einer Namens-entwicklung?

Das Urheberrecht eines Namens liegt beim Texter, der den Namen entwickelt hat. Das Nutzungsrecht vorerst auch, bis er sich mit seinem Auftraggeber auf den Umfang der Nutzungsrechte geeinigt hat, die das Unternehmen erhalten möchte. Die Kosten der Nutzungsrechte hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen:

+ geographische Nutzungseinsatz des Namens
+ zeitliche Rahmen für die Nutzung des Namens
+ Nutzungsumfang des Namens

gelbe Buchstaben

Was ist ein guter Claim?

Ein Claim sollte sympathisch, überraschend, und einzigartig sein. Die Ausprägung kann sich dabei unterscheiden. Soll der Claim eine kurze Geschichte erzählen, ein Gefühl auslösen oder ein Versprechen geben? Oder eher humorvoll und selbstbewusst sein oder doch viel lieber seriös? Egal welcher Weg zu Ihnen passt: Der finale Claim muss und wird zum Image Ihrer Marke oder Ihres Unternehmens passen. Formale Regeln, wie ein Claim aufgebaut sein soll, gibt es zwar nicht, Kriterien für einen erfolgreichen Claim können allerdings sein:

+ Transport & Wiedererkennung
+ Markpositionierung & Abgrenzung gegenüber Wettbewerbern
+ Vertiefung der Identität, Erhöhung der Bekanntheit
+ leichte Verständlichkeit, einzigartige Tonalität und Visualisierung
+ positive Assoziationen
+ zeitlose Verwendung, langfristige Bedeutung


Da sowohl ein Claim als auch ein Slogan produktergänzende Botschaften sind, verwendet man beide Begriffe in Deutschland häufig als Synonyme. Dennoch gibt es einige Unterschiede.
Einer davon ist die Nutzungsdauer: Da ein Claim Teil der Corporate Communication ist, bleibt er über viele Jahre mit dem Unternehmen verbunden. Ein sogenannter Werbeslogan ist Teil von Kampagnen, Projekten oder Aktionen, die zeitlich befristet sind, sich aber mit dem Unternehmen durchaus weiterentwickeln können.

Welche Unterschiede gibt es zwischen
Claim und Slogan?

Gern beraten wir Sie rund um das Thema Claims

Mehr als Slogans

 Wie lange dauert es, bis man den richtigen Namen gefunden hat?

Jede Namensentwicklung ist individuell und das Ergebnis unterliegt in der Regel einem langen Prozess. Das ist auch sinnvoll, schließlich steht dahinter eine Entscheidung, die mit hoher Wahrscheinlichkeit für die nächsten Jahre bestehen bleibt.

 Beeinflusst ein starker Name den Erfolg eines Unternehmens?

Ein guter Name macht noch keine gute Firma. Doch ein guter Name kann ein Unternehmen bei seiner Entwicklung stärken und unterstützen. Deswegen ist die Namensentwicklung nach wie vor eine Königsdisziplin im Marketing.
 

Wie finden Sie den richtigen Namen?

Die Wahl eines neuen Namens ist eine wegweisende Marketingentscheidung. Denn der Name trägt stark zum Erfolg eines Unternehmens oder eines Produkts bei. Daher sollte er einige der folgenden Eigenschaften mitbringen: 

+ Einfachheit hoch drei: Name, Aussprache, Merkfaktor
+ Verständlichkeit für die Zielgruppe
+ Abkürzungen? Kann man machen – muss man aber nicht
+ Aufmerksamkeitsstark in der Kommunikation
+ Den Kern einer Leistung oder eines Produkts beinhalten.
+ Trendy sein? Nicht zwangsläufig. Ein Name ist mindestens die nächsten 10 Jahre im Einsatz – ein Trend nach einem Jahr bereits wieder vorbei

Was kostet eine Namensentwicklung ?

Bei einer Namensfindung spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle: Wie komplex und aufwendig sind Aufgabenstellung und Vorgaben?

+ Wie gestaltet sich der Projektablauf? (Workshops, Brainstorming-Runden, u.a.)
+ Welche konzeptionellen Aufwände sind für die Entwicklung nötig?
+ In welchem geographischen und zeitlichen Rahmen wird er genutzt?
+ Wie umfanreich soll er ins Marketing integriert werden?
+ Soll es einen Markenschutz geben?

Muss ein Claim oder Slogan zwingend „english“ sein?

Claims und Slogans sind internationaler geworden. Grund dafür sind die zunehmende Globalisierung und Digitalisierung, die nicht nur die Märkte, sondern auch die Botschaften verändert haben. Diverse deutsche Unternehmen, die weltweit ihre Zielgruppen erreichen müssen, greifen daher auf „english“ Claims und Slogans zurück.

Um Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu vermeiden, sollte man auf gebräuchliche und gut verständliche englische Worte vertrauen – und den Favoriten vor der Genehmigung des Unternehmens von einem Muttersprachler nochmals auf Doppeldeutigkeiten prüfen lassen.

It is your decision

Gern beraten wir Sie rund um das Thema Claims